Dirndlprobe , Hungerburg, Dirndlausflug -und Bonjour France - und doch was für das Ü-30 Bloggerthema "Try Something New"

 

 

Hallo, ihr Lieben,

Zuerst dachte ich, das ist wieder mal kein Thema für mich. Aber dann habe ich im Second Hand-Shop nach Dirndln gesucht - und die hatte ich noch nicht - und daher passt es auch für "Try Something New" Ja, und da die bestellte Dirndlbluse rechtzeitig kam - wirklich something new- Ausführen des Dirndls.

Hier geht´s zum Blogparaden Link

Ich bin ja kein Dirndl-Fan, das habe ich schon öfter mal verlautbart. Kann ich nicht erklären, aber irgendwie ist mir das zu rustikal. Aber es scheint einfach beliebt zu sein. Immer wieder höre ich, daß Dirndln angesagt sind. Auch in der Crossdresser/Part-Time-Lady-Gemeinde. Immer werden auch als Motto für eventuelle Treffen Dirndln genannt. Ich habe vor über zwei Jahren mal im Second-Hand-Shop ein Landhausstilkleid erstanden und es auch schon zweimal (puuhh - sooo oft 😉 schon) ausgeführt.

Als mich neulich eine Forumsfreundin wieder mal auf das Thema aufmerksam machte, dachte ich mir, daß ich mir zumindest mal eines ansehen könnte. Auch der Hinweis, daß es in Innsbruck ja so einige Trachtengeschäfte gäbe. Ich habe dann mal nachgesehen im weltweiten Netz - und tatsächlich - Trachten und Dirndln kann man in einigen Shops hier erstehen. Ich habe mir mal vorab zwei ausgesucht, zu denen ich beim nächsten Ausflug hinschauen wollte. Und da es Montag schön war, habe ich mir diesen Abstecher vorgenommen. Und eben weils fein warm werden würde hätte ich mir wieder ein Sommerkleid ausgesucht. Allerdings fiel mir dann ein, daß die Anprobe mit Kleid etwas kompliziert werden würde. So habe ich mich dann doch für Rock und Bluse entschieden. Diesmal wieder den lachsfarbenen. Dazu hatte ich bei meinem Lieblingsoutlet eine Bluse im Rosaton erstanden. Die hatte allerdings bis jetzt noch nicht den Weg nach draußen gefunden. Gute Gelegenheit, ein Outfit auszuführen, das ich so draußen noch nie getragen habe. Dazu die flachen silber-beigen Peeptoes, die auch schon lange keine Straße mehr sahen. Die Haare habe ich mir diesmal mit einem Haarband zu einem Roßschwanz gestylt.


Da ich das Landhausstilkleid ja auch beim Second-Hand-Shop erstanden hatte, wollte ich zuerst da mal vorbeischauen. Die Roben, die ich für unser Mottotreffen günstig erstanden habe, sind ja auch von dort. Und die Preise sind ja einfach viel günstiger.

Tatsächlich hingen einige Dirndln an den Ständern. Aber die "richtigen" waren nur sehr wenige und auch nicht in meiner Größe. Aber drei 46er im Trachtenstil hingen dort. Ich habe alle mal vor dem Spiegel hingehalten und mir dann zwei Kleider in die Kabine mitgenommen. Dazu noch eine weiße trachtige Bluse. Die hat sich dann allerdings im Refugium als nicht ganz dirndltauglich herausgestellt.
Die Bluse, die ich anhatte, habe ich mal angelassen, um die Größe zu testen.


Ich fand, daß sie passten. Und da ich so sowieso keine wirkliche Dirndlliebhaberin bin, war ich eigentlich sehr zufrieden, weil damit dann auch ein eventuelles Dirndlmotto abgedeckt ist. Und alles zuusammen ca. 60 EUR - da kann frau wirklich nicht meckern.
Ja, damit war aber auch der Besuch der anderen Trachtengeschäfte hinfällig. Ich habe es gar nicht so mitbekommen, aber mit dem Aussuchen, Ansehen und Anproben war ich über eine Stunde im Laden. Blieb aber immer noch genug Zeit, um mir einen netten Ausflug auszudenken.Zuerst aber mal die Beute ins Auto bringen. Ich wollte ja nicht mit dem Sackerl herumlaufen


Nun, sollte ich wieder eine Stadtrunde machen? Nein, mir fiel dann ein, daß bei dem letzten Versuch mit der Hungerburgbahn ebendorthinauf zu fahren, die Bahn streikte. Das wollte ich nun nachholen und bin am Inn entlang zur Talstation gegangen. Und dabei habe ich, weil es wieder so schöne Farben hatte, ein Foto machen lassen. Die junge Dame dürfte fotografisch nicht ganz ausgebildet gewesen sein, denn beim genauen Hinsehen wächst mir da eine Stange aus dem Kopf.😄

Tal-, Berg-, und Zwischenstationen sind von der Stararchitektin Zaha Hadid entworfen worden.
beim Congress Innsbruck, die Talstation gleich um die Ecke


Diesmal waren zum Glück weniger Fahrgäste da, man merkt, die Feriensaison geht langsam zu Ende.

Oben sieht´s ähnlich aus.


Da das Wetter ja sehr schön war, hatte man wieder einen tollen Ausblick auf Innsbruck und die Berge.



das erklärende Panoramabild an der Brüstung

und das "Live"-Bild
Natürlich fragte ich auch hier eine nette Dame, die gerade auch die Aussicht bewunderte um ein paar Knipser.


Ein paar Schritte weiter zur Talstation der Seilbahn auf die Seegrube und das Hafelekar, wo ich Euch vor kurzem mitgenommen habe.

Die Bahn fährt gerade hinauf.

Und ich mit der Hungerburgbahn wieder hinunter. Und da ich Lust auf einen Kaffee bekam, schaute ich auch wieder beim Fischerhäusl auf einen Verlängerten vorbei. Auch hier merkte man, daß sich die Saison langsam dem Ende zu neigt - es waren viel weniger Gäste als die Male zuvor anwesend.


Ja, und dann wollte ich im Baumarkt noch ein paar Dinge besorgen, beim Müller ein paar Fotos ausdrucken und natürlich die beiden Kleider im Refugium probieren.

zu diesem Kleid habe ich mir eine "echte" Dirndlbluse bestellt, die vom Second-Hand-Shop war dafür leider nicht so geeignet.

die Schleife ist von meinem Jeanskleid ausgeliehen. Da kommt auch noch eine andere dazu.

Für meine Dirndlbedürfnisse müsste das nun reichen😀

Die Dirndlbluse kam schon Donnerstag - und damit war ich dem Motto der Bloggerparty einen weiteren Schritt näher. Ich hatte noch nie eine Dirndlbluse - und ich bin noch die mit einem Dirndl draußen gewesen - und in Seefeld bei der WM-Arena mit den Sprungschanzen war ich mit Violetta auch noch nie.

Aber zuerstmal hieß es sich ein bisschen aufzuschminken. Und da habe ich mich mal wieder mit den Wimpern geärgert. Diesmal mit den magnetischen, die man auf einen zuvor beim Wimpernkranz aufgetragenen Lidstrick aufklebt. Theoretisch. Aber mein Versuch hat im Verwischen geendet. Also wieder abschminken und neu probieren - diesmal klassisch mit Kleber. Das funktioniert inzwischen meistens. Dann musste ich mir aber auch noch überlegen, wo meine erste Dirndlausfahrt hingehen sollte. Habe mich dann erstmals für Seefeld entschieden. So bin ich dann los. Die Haare hinten wieder mit einer Klammer etwas aufgesteckt.


In Seefeld habe ich dann beschlossen, einen neuen Violettaweg einzuschlagen. Beim Gschwandtkopf vorbei und zum WM-Zentrum der Nordischen SchiWM in Seefeld. Noch alles sommerlich grün.
hier geht´s auf den Gschwandtkopf

Talstation

Ich bin nicht mit dem Sessellift gefahren sondern unten weitergegangen.

im Winter die Schipiste des Gschwandtkopfs
Die Sprungschanzen im Sommer:


 Auf den WM-Turm kann man hinaufgehen - und hat dann einen schönen Rundblick.


Links Karwendel, Pisten der Rosshütte Seefelder Joch, Härmelekopf, Reither Spitze





Dann habe ich mir bei der Sportalm einen kleinen Radler gegönnt.

Und das Seefelder Seekirchl gehört natürlich auch auf ein Bild

Aber eigentlich gehört zu einer Dirndlpräsentation eine Alm. Das ist aber hier schwer zu finden. Die Seewald Alm heißt zwar so und ist in diesem Stil gebaut, aber steht neben der Straße beim Schilift und ist seit Corona geschlossen. Soll, lt. Aushang im Dezember 22 wieder öffnen. Aber eine nette Kulisse war´s trotzdem.





Und dann noch ein kleiner Abstecher zu unserer Waldhütte.


Dann hieß es wieder ins Tal fahren. Ein Besuch im Cyta-EKZ beim Lebensmittelhandel für eine Kochsahne für das abendliche Nudelgericht und zum Drogeriemarkt für Fotos und ein paar Sachen für den Urlaub. 

Und somit war dieser wunderbare Ausflug auch wieder zu Ende. Ich muß sagen, ich habe mich in dem Kleid wirklich wohlgefühlt - es hat doch was. Zum blauen Dirndl werde ich mir noch eine blaue Schürze dazukaufen.

Nun darf ich mich mal bis Anfang Oktober von Euch verabschieden - es geht für ein paar Wochen mit dem Auto und den e-bikes am Anhänger nach Frankreich.

Und da bleibt Violetta zuhause.

Wünsche Euch eine gute Zeit und bis bald.

Violetta

Verhinderte Grotte und mal wieder der Inn

 Hallo ihr Lieben,

Schön, Euch hier zu haben. 
Diesmal plante ich wieder mal ein neues Violetta-Erlebnis. Ich wollte zur Kaiser-Max-Grotte in der Martinswand bei Zirl, ca. 10 km flußaufwärts von Innsbruck. Dazu habe ich mir extra die noch nie getragene graugrüne Wanderhose ausgesucht, ein passendes T-Shirt und Sneakers.
Das Make-Up natürlich etwas dezenter - soll ja auf den Berg gehen 😀. Daher war ich recht schnell ausgehfertig und bin nach Zirl gefahren - zuerst mal auf den falschen Parkplatz, aber den richtigen bei der Rettung habe ich dann doch wieder gefunden. Ich war zwar schon einmal dort, aber ich dachte mir, vielleicht gibt´s auch einen kürzeren Weg

Gab´s nicht - musste wieder umdrehen und in die andere Richtung
jetzt stimmt´s

Und dort geht das um:

Es war für diesen Tag nicht sehr warmes Wetter angesagt, die Luft war aber leicht schwül und wenn die Sonne auf den Weg schien, konnte man schon beim Anstieg etwas ins Schwitzen kommen.

Später ging der Asphalt in Schotter über.
mal ein Blick gegen Süd-Ost

Eine kleine Info zur Grotte gibt es hier.
Bis man dann zur Abzweigung kommt, an dem der Steig zur Grotte beginnt, geht man ein ziemliches Stück aufwärts - und dann war die Enttäuschung groß:

Auch hier hat ein Unwetter Schaden angerichtet. Voraussichtlich wird die Instandsetzung wohl erst im Herbst beginnen. Da musste ich leider meinen Plan ändern und Violetta auf einen anderen Ausflug dorthin vertrösten. Bin aber dann doch noch etwas weitergestiegen.

Beim Steinbruch war dann aber Schluß, denn am hinteren Rand sah ich die Steinlawine, die heruntergekommen war.

Tja, mein Plan war etwas über den Haufen geworfen, aber gleich wieder zurück wollte ich auch nicht. Also bin ich den Schotterweg noch etwas weiter hinauf in Richtung Brunnthalhütte gegangen. Allerdings schien die Sonne auf den Südhang und die Schotterstrasse stark herunter, sodaß ich nach einigen Kehren wieder umgedreht bin. (Die Hütte hätte sowieso nicht offen gehabt). Ein paar Eindrücke habe ich dennoch bekommen.
Blick auf die Ruine Fragenstein mit ihren zwei Türmen








Bei der Brücke sieht man in diese Schlucht hinunter- in natura noch viel beeindruckender
Da es noch nicht sehr spät war und ich den Tag noch nutzen wollte, bin ich schnell ins Refugium gefahren, habe die Wanderhose gegen Mini und Leggings getauscht und bin ins nahe EKZ Cyta gefahren. Im Baumarkt wollte ich nach geeigneten Befestigungen schauen, an denen wir in der Wohnung einen Spiegel als Geländer verwenden wollen.
Mädl im Bauhaus, die Zweite (das erste Foto ist sicher über zwei Jahre her)

Ich habe dann auch ein paar Anregungen mitgenommen, und hinter dem Zentrum bei den Feldern noch etwas flaniert.



Und dann habe ich mir seit längerem mal wieder einen BigMac beim Mäcci gegönnt.


Das Wetter blieb dann schöner als es der Wetterbericht eigentlich vorausgesagt hatte. Auch Freitag schaute es wieder ganz ordentlich aus. Deshalb gab´s mal wieder einen e-bike Ausflug mit meiner Liebsten auf die Höhen in unserer Umgebung . Im Alpengasthof , wo wir sonst eigentlich nur Radler trinken gönnten wir uns heute einen deftigen Graukas (Graukäse für die NonÖsi-nonTiroler) dazu.

War dann aber auch noch immer schönes Wetter und auch noch ein bißchen Zeit- das musste ich noch für einen Abstecher ins Refugium und einen kleinen Ausflug nutzen. Diesmal wieder mit dem Auto zum EKZ Cyta und dann zu Fuß mal wieder auf die andere Innseite. Ausgeführt habe ich den schwarzen Mini, der auch das erste Mal draussen mitwar. Soll ja möglichst immer eine kleine Variation sein. Da es sich bei diesen Temperaturen mit Sandalen besser und feiner gehen lässt, habe ich mal wieder die niederen schwarzen Sandalen angezogen - natürlich wieder ohne Strümpfe. Dafür schön "abgebürstet" und eingecremt.

erster Zwischen-foto-stopp. Da ist eine gute Handyablage vorhanden.

Wieder mal bei dieser Bank - viele Besucher waren schon am Innufer die Sonne genießen.


Dann mal einen Abstecher auf die Sandbank beim Inn. Der hat inzwischen auch schon etwas an Volumen verloren.




Da brannte die Sonne wieder ganz schön her . Auch hier waren einige Besucher am Ufer. Ob sich jemand in den Inn getraut hat glaube ich nicht. Der kann ganz schön reißend sein.

hier geht´s auch noch zum Innufer


Und noch ein wenig dem Weg am Inn entlang.


Ein Blick über ein Maisfeld Richtung Osten auf Flughafen und Berge

Nach dieser feinen Runde ging´s wieder zurück zum EKZ. Ich wollte im BIPA Drogeriemarkt noch nach einer Auswahl nude-Eyeshadows schauen. Von der Marke, die ich habe, gibt´s diese Dose nicht mehr - das passiert leider in letzter Zeit immer wieder - aber ich habe doch etwas Passendes gefunden. Hoffe ich zumindest, muß das nächste Mal ausprobiert werden.

Da ich später noch bei einem Brautnachtsingen für einen ausgefallenen Gitarristen einspringen sollte, ging der Ausflug dann auch zu Ende.

Wünsche Euch eine gute Zeit und alles Liebe

Violetta


vor längerer Zeit

Vom Brenner bis zur Abendsonne

  Hallo wieder, ihr Lieben Besucher-innen. Schön, dass ihr wieder hier seid. Dienstag war ein wunderbarer Tag für mich. Nicht nur, dass das ...